Schlagwort-Archive: differential learning

Differential learning and proprioception

Differential learning (DL) and developing of grundstrokes by changing variations. Player starts from balance pad with fast steps on pad. The coach feeds balls out of the basket. Player plays the ball with the forehand crosscourt.

The essential of DL is to varify tasks and situations. One situation is only used in one training, In the next one, we set new .

Variations:

changing the position of the pad


different tasks on the pad (on one leg, with the back to the coach, standing sidewards,…)

changing ballfeed (in the video the coach throws the ball over (!) the baseline

changing target (longline, cross, long, short, with spin, small target, finishing the point with an opponent,...)

different pads

This drill additionally develops the proprioceptive awareness.




Constraints – your ideas?

In einem Facebook-Post habe ich nach Ideen für den abgebildeten Aufbau gefragt. Hier nun die Beschreibung meiner Idee:

Auflösung: In diesem Beispiel für differenzielles Lernen (Taktik- UND Technikentwicklung) durch veränderte Rahmenbedingungen war die Aufgabe folgende:

vorgezogener Aufschlag von der Midcourt-Linie (gelbe Linie quer), danach Punkt ausspielen.

Variationen:

  • Punkt im Einzelfeld ausspielen;
  • Punkt im 1/2 Einzelfeld gerade;
  • Punkt im 1/2 Einzelfeld diagonal (gelbe Linie in der Mitte);
  • Punkt im 1/2 Doppelfeld;
  • nur 1 Aufschlag;
  • unterschiedliche Bälle;
  • nur Vorhand;
  • 2. Ball muss Volley gespielt werden; ….

One or Two

Another practice example for differential learning. The instruction that players have to let the ball „once“ or „twice“ changes the perception and provokes a wider range of speed and distance. Following the instructions means to varify racketspeed and technique.

We practice one of the described drills only once or twice in a trainingseason. In the following training sessions we play at best variations (repetition without repetition!).

Different ways to go

Differential learning, forehand, dito backhand, dito volley.
Player is starting in the hoop. In the setting he hits the ball and goes back to the hoop, following the red mark.

Variation: mark in front, mark in the back, different starting positions in the hoop; ballthrow from different positions; ballfeed with racket from different positions;…

No explicit advice about stroke technique; high intensity; using stage of fatigue; no repetition, setting additional targets: net high/low; targets on the other court-side; …

 

Differenzielles Lernen auch im Badischen Verband

Offensichtlich gewinnt das Differenzielle Lernen immer mehr an Relevanz und Aufmerksamkeit. Auch die Tennisschule von Jürgen  Müller in Villingen, eingebunden in die Fortbildungsveranstaltungen des Badischen Tennisbunds, bietet dazu Fortbildungen an.

Referent ist Matthias Birkle, Tennistrainer beim TC Freiburg. Hier die Inhaltsbeschreibung seiner Fortbildungsveranstaltung am 3.3.2018 in Leimen:

Differenzielles Lernen im Tennis – Theorie und Praxis

Schwerpunkt Verbesserung des Aufschlags und des Volleys.

Die Theorie des Differenziellen Lernens erhält als trainingswissenschaftlicher Ansatz zunehmend Aufmerksamkeit. Studien in unterschiedlichen Sportarten zeigen schnellere und langfristig konstantere Lernergebnisse als mit der klassischen Wiederholungsmethode. Differenzielles Lernen ist auf der Theorie selbst lernender neuronaler Netze aufgebaut.

In die Trainingspraxis übertragen basiert die Theorie auf Lernen durch Variation und dem langfristig wirksamen Effekt des selbstinitiierten Lernens.  Die Rolle des Trainers verändert sich dahingehend, den Schüler durch ständige Variation der Aufgabe zur technisch richtigen Lösung zu führen. Der Kreativität des Trainers sind dabei nahezu keine Grenzen gesetzt, da gemäß der Theorie des Differenziellen Lernens auch Lernprozesse durch Fehler positiv beeinflusst werden, wobei ein klares Technikleitbild, das der Trainer verfolgt, essentiell ist.  Die Methode ist in allen Leistungsbereichen einsetzbar, wobei die Wiederholungsmethode damit nicht ersetzt, sondern ergänzt wird. Der Schwerpunkt des Vortrags wird Verbesserung der Schläge Aufschlag und Volley durch Differenzielles Training in der Praxis sein.

Differential learning enhances skills

from Ian Renshaw, Keith Davids et al: Motor Learning in Practice – A constraints-led approach. New York 2010, p. 79

Prof Wolfgang Schoellhorn has published about new methods in motor learning in sports research. His studies about differential learning form one of the most important fundamentals in our learning and coaching approach.

We transform this theory in games and drills for tennis. In the book „Motor learning in practice – a constraints led approach“ published by Jan Renshaw, Keith Davids and others, Schoellhorn describes in the article „Stochastic perturbations in athletics field events enhance skill acquisation“ of 2010 why differential  learning improves processes in comparison to traditional methods  significantly.

But read here: Stochastic perturbations in athletic field events